Simultandolmetschen – nicht nur in Zeiten von Corona

In diesem Jahr ist alles anders! Genau der richtige Zeitpunkt, um neue Wege zu beschreiten. Nicht nur in Zeiten von Corona.

  • Möchten Sie erfahren, wie sich eine Präsenzsitzung mit Dolmetschern unter Einhaltung der entsprechenden Hygiene- und Abstandsvorschriften organisieren lässt?
  • Möchten Sie die Dolmetschmöglichkeiten digitaler Technologien für ein Hybrid-Event ausloten, bei dem einige Redner vor Ort sind und andere zugeschaltet werden?
  • Oder möchten Sie eine rein digitale Konferenz in mehreren Sprachen veranstalten?

In jedem Setting ist das „Simultandolmetschen auf Abstand“ heute möglich ­– in sicherer und professioneller Umgebung, mit unbegrenzter Zuhörerzahl in bis zu 10 Sprachen, trotz der geltenden Reisebeschränkungen und besonderen Hygienevorschriften. Direkt vor Ort bei Ihnen im Unternehmen, einem anderen Veranstaltungsort oder aus der Ferne.

Wenn direkte persönliche Kontakte begrenzt sind, treten neue Veranstaltungstechnologien in den Vordergrund. Es gibt zahlreiche Optionen des Ferndolmetschens über professionelle Technikstudios (Dolmetscher-Hubs), Videokommunikationssoftware oder andere Web-basierte Plattformen. Die exzellente Tonqualität – die wichtigste Voraussetzung für Simultandolmetschen überhaupt – ist jedoch über Telefon oder die hausintere IT nicht zu erzielen.

Dank ihrer stabilen Audio- und Videoqualität bieten stationäre Dolmetscher-Hubs in allen Großstädten eine zuverlässige und zudem klimafreundliche Lösung auch für mehrsprachige Konferenzen. Die Studios können auch innerhalb eines Tages mobil an Ihrem Wunschort eingerichtet werden. Bild und Ton aus aller Welt werden passwortgeschützt durch einen Profi-Techniker betreut, der etwaige Störungen sofort regelt.

Am Tag vor der Veranstaltung findet eine ausführliche technische Probe mit dem Dolmetschteam statt, um alle Funktionen zu prüfen und den Aufbau der Anlage zu optimieren. Art und Schaltung der Mikrofone werden getestet. Ebenso die Einstellungen auf den Monitoren bzw. dem Monitor vor der Kabine, damit Gesprächsteilnehmer und Vortragsunterlagen zu sehen sind. Vorab aufgenommene Videos werden gezeigt. Haftungsfragen aufgrund möglicher Verbindungsabrisse und die Datenschutzkonformität werden im Hub vorab geklärt. Auch der Blickkontakt zwischen Dolmetschern und Technikern muss gewährleistet sein, damit Störungen sofort behoben werden können. So können sich Ihre Online-Teilnehmer in aller Welt ohne Qualitätseinbußen am Geschehen beteiligen und mit den Präsenzteilnehmern und Moderatoren in Kontakt treten.

Einen ersten Überblick über die jeweiligen Vorteile der möglichen Lösungen für Ihre Videokonferenzen haben wir in einer Checkliste (PDF) für Sie zusammengestellt. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Näheres zu den Möglichkeiten und Kosten für Simultandolmetschen während Ihrer hybriden oder virtuellen Veranstaltung erfahren möchten.